Low-Level-Lasertherapie: Anwendung gegen Schmerzen & Entzündungen

Einführung in die Low-Level-Lasertherapie

Lasertherapie ist in vielen Bereichen heute ein gängiger Begriff. Laser (Light Amplification by Stimulated Emission of Radiation) arbeitet mit gebündeltem und kohärenten Licht. Softlaser, kalter Laser oder Low-Level-Laser ist energetisch und moduliert physiologische Prozesse, heute ist er auch als Low-Level-Lasertherapie (LLLT) oder als Photobiomodulation (PBM) bekannt.

  • Laser ist kohärent und wirkt direkt auf das Biophotonenfeld ein.

Mit Recht erhält die Low-Level-Lasertherapie (kurz: LLLT) immer mehr Aufmerksamkeit. Die Anwendungsvielfalt, die zudem frei von Nebenwirkungen ist, lässt sich einfach und bequem von zuhause aus oder nicht-invasiv (d.h. ohne Gewebeverletzung und ohne Einführung von Instrumenten in den Körper) einsetzen. Hierbei schätzen Anwender vor allem die einfachen Eingriffe in die eigenen Regulationsmechanismen.

  • Durch die Anwendung der Lichtenergie werden biochemische Prozesse im Körper angeregt, die zu einer Verbesserung des Gleichgewichtes innerhalb der Zellen führen.

In diesem Beitrag bringen wir dir die Grundzüge der Low-Level-Lasertherapie näher. Du darfst sowohl die Basis dazu, als auch konkrete Anwendungsmöglichkeiten erwarten.

 

Low-Level-Lasertherapie und Biophotonen

Auch biophysikalisch konnte bereits der Einfluss auf die Biophotonen bewiesen werden. Dieser Umstand zeigt, wie vielfältig und groß die Anwendungsmöglichkeiten sind. Versorgen wir den Körper mit Energie, kann er selbstständig Prozesse optimieren. Einem umfassenden Wohlbefinden an Geist, Körper und Seele steht damit nichts mehr im Wege. Denn: wir sind alle Energie – wir sind Lichtwesen. Das mag ein wenig esoterisch klingen, ist es jedoch nachweislich nicht.

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit den Grundlagen der Low-Level-Lasertherapie, um einen Einstieg in die Welt der Lichtmedizin zu geben. Lichtmedizin ist nicht nur Forschern und Pionieren des 20. Jahrhunderts vorbehalten. Auch immer mehr Privatanwender verstehen die Bedeutsamkeit der Zusammenhänge, die Wichtigkeit, Energie und Licht als Ausdruck von Energie und als Kommunikationsmedium und Informationsträger zu verstehen. Doch das reicht vielen mittlerweile nicht mehr aus. Es geht nicht nur um eine einfache und sichere Anwendung. Sondern auch um die Messbarkeit des Anwendungserfolges.

  • Machen wir gemeinsam einen Blick auf die Theorien hinter der LLLT an. Sie helfen uns die Anwendungsmöglichkeiten, die auch dir offenstehen, besser einzuordnen.

 

Biophysik als Türöffner

Die Biophysik ist ein interdisziplinärer Zugang, bestehend aus dem Wissen der Physik und dem Wissen aus der Biologie. Sie befasst sich mit der Untersuchung der physikalischen Prinzipien des Lebens auf allen Organisationsebenen. Dieser übergreifende Zugang ermöglichte es, sich noch besser mit Licht und seinen Wirkungen zu beschäftigen. Sie eröffnete auch die Türe zu den Lichtquanten.

Die Bewegung eines Elektrons um einen Atomkern sendet keine Strahlung aus, jedoch Lichtquanten, also minimale Lichteffekte. Dies findet statt, wenn ein Elektron von einem höheren Zustand in einen tieferen Zustand fällt. Diese freigesetzte Energie wird in Form von Licht innerhalb der Zellen weitergetragen. Somit wirkt die extern zugesetzte Energie durch Licht als Aktivator der Zellen, die wiederum Lichtquanten weitersenden.

  • Es gibt daher eine Kommunikation zwischen den Zellen. Diese Kommunikation kann man nutzen.

Der Forscher Prof. Dr. Fritz Albert Popp widmete sein Leben dieser Erforschung. Es gelang ihm, durch einen Photomultiplier (=Gerät zur Messung von Biophotonen) exakt zu berechnen, wie diese ausgesendete Energie zusammengesetzt wird. Er nannte sie Biophotonen.

 

Low-Level-Lasertherapie und die Eigenschaften von Licht

Eine weitere Eigenschaft des Lichtes, egal ob in für uns Menschen sichtbarer oder unsichtbarer Form, ist die Einteilung in Wellenlängen und in die bekannten Spektralfarben. Wir sehen dabei einen Bereich zwischen 400 Nanometern und 700 Nanometern, alles andere ist für unser menschliches Auge unsichtbar. Doch unbeschadet dessen – Licht, auch über und unter den angeführten Bereichen, ist vorhanden. Das bedeutet, selbst wenn wir etwas nicht sehen können, es ist „da“.

  • Das Licht, eingeteilt in die Wellenlängen, wird unterschiedlich farbig wahrgenommen und induziert zahlreiche Wirkungen für den Körper.

In unserem Beitrag zur Lichttherapie haben wir die verschiedenen Farben und deren Eigenschaften weiter entschlüsselt. Was wir zusammengefasst sagen können – es ist wichtig, sich auch mit den unterschiedlichen Farben und Spektralfarben auseinanderzusetzen. Dann kann man sie für sich – über beispielsweise Chakraarbeiten – für sich auch im Alltag sehr einfach nutzbar machen.

Die moderne Low-Level-Lasertherapie zeichnet sich durch die Anwendung vor Allem vierer Farben, blau, grün, gelb und rot, aus. In unserem Artikel über die Farblichtanwendung gehen wir auf die physiologische Wirkung dieser Farben ein. Dieses Licht wird dabei gebündelt und kohärent in den Körper transportiert. Erst dann kann man von einer Lichtanwendung sprechen, die diese Bezeichnung auch verdient.

  • Dieses gebündelte Licht ist allgemein hin auch als Laser bekannt. Laser steht für „Light Amplification by Stimulated Emission of Radiation“. Es hat hierbei die Eigenschaften, dass es monochromatisch (einfarbig), kollinear (gebündelt) und kohärent (parallel verlaufend) strahlt.

Erst wenn diese Eigenschaften des eingesetzten Laser vorliegen, darf man von einer Low-Level-Lasertherapie sprechen. Oftmals werden LED-Lampen eingesetzt, die jedoch nicht diese Eigenschaften besitzen und daher auch nicht in ihrer biostimulierenden Wirkung vergleichbar sind.

 

Erklärungsmodelle: Lichtquanten sind kein Mysterium

Klicke auf das Bild, um es größer zu machen

Ausgangspunkt der Überlegungen ist, dass sich Licht in Form von Lichtquanten sowohl als Welle, als auch als Teilchen darstellen kann. Das ist der bekannte Welle-Teilchen-Dualismus aus den Quantenwissenschaften. Sie werden gemeinhin mit Einstein, Bohr und Planck verbunden.

Doch bis zum 20. Jahrhundert war es schwierig, Licht zu entschlüsseln oder gar medizinisch anwendbar zu machen. Es dauerte, bis man verstand, was Licht ist. Dieses uns alle durchdringende und nährende Phänomen. Was kann es sein? Wie wirkt es? Wie verhält es sich?

  • Erst durch die Entwicklung der Biophysik und das Verständnis der Quantentheorie konnte das Licht ganzheitlich verstanden werden.

 

Die Praxis der Low-Level-Lasertherapie

Wenn man auf den Markt an Lasertherapien blickt, findet man hunderte unterschiedliche Anwendungsformen. Dabei wird vor allem zwischen externer Bestrahlung und interner Bestrahlung unterschieden. Durch die externe Applikation können Hautareale, jedoch auch Organe und Knochen bestrahlt werden. Das ist die klassische Form der Low-Level-Lasertherapie, die den meisten Menschen bekannt ist. Das bestrahlte Gewebe entwickelt entzündungshemmende, abschwellende, durchblutungsfördernde Eigenschaften. Auf molekularer Ebene kommt es zur Stimulation oder Inhibition (Hemmung) von Prozessen.

  • Die gezielte Bestrahlung auf interner Basis ermöglicht es, das Licht systemisch in die Blutbahn zu leiten.

Damit werden auch tieferliegende Gewebeschichten erreicht. Insbesondere die Blutbestrahlung ermöglicht hierbei eine Verbesserung der Mikrozirkulation und damit Gleichverteilung des Lichtes in alle Körperareale.

Das Licht geht hierbei den Weg des geringsten Widerstandes und stimuliert die Zellen, deren Aktionspotential unter den Normalwerten liegt. Durch die Aktivierung des Aktionspotentials kommt es zu einer Verbesserung der Signalübertragung der Zelle und damit zu den gewünschten regulatorischen Effekten.

Vereinfacht erklärt – der Zellstoffwechsel wird verbessert, weil die Kommunikation zwischen den Zellen verbessert wird.

Insbesondere die Mitochondrien als Kraftwerke der Zellen spielen bei dieser Mitochondrialmedizin eine große Rolle. Ihre Hauptaufgabe ist das Produzieren von ATP, dem menschlichen Hauptenergielieferanten. ATP steht für Adenosintriphosphat. Es wird in großen Mengen bei der sogenannten Zellatmung hergestellt. Man kann sich dabei den Körper mit seinen Milliarden an Zellen wie eine Batterie vorstellen. Diese sollte nie völlig entleert werden. Daher produzieren die Zellen laufend neues ATP. Bei der Zellatmung entsteht in den Mitochondrien ein Stoffwechsel, der Glukose, Sauerstoff und Wasser zu Kohlenstoffdioxid und Wasser abbaut. Durch diesen Vorgang entsteht im Körper ATP, das eine Form von Energie darstellt.

  • Mit der Aktivierung der Mitochondrien durch die Bestrahlung von Licht nehmen die Zellen wieder ihre Aufgabe wahr und werden energetisch versorgt. Der Mensch, dessen Mitochondrien stark, resistent und aktiv sind, besitzt eine höhere Resilienz und bessere Tiefenregulation. Dies ist eines der Hauptziele der Low-Level-Lasertherapie.

 

Low-Level-Lasertherapie von zuhause aus

Wohlbefinden und Kohärenz (als Ausdruck von innerer und äußerer Harmonie) bleiben keine Schlagworte. Du hast es in deinen Händen. Mit neowake® ist es uns gelungen, die Lichtanwendung ganz einfach von zuhause aus verfügbar zu machen.

Mittlerweile ist es möglich, die LLLT von zuhause aus, nebenwirkungsfrei und in wenigen Minuten täglich durchzuführen, um die Mikrozirkulation des Blutes zu unterstützen. Der Fokus liegt dabei auf der Anwendung in systemischer Art und Weise (Blutbestrahlung) und, im Bedarfsfall, extern auf schmerzende oder entzündende Stellen.

Hierbei kannst du auf die vier wichtigsten Spektralfarben zugreifen und sie für dein Wohlbefinden einsetzen – einfach und unkompliziert. Es ist uns gelungen, eine 5-in-1 Licht- & Lasertherapie zu entwickeln, die das Laserlicht gebündelt in den Körper transportiert. Verschiedene Effekte werden in über 6000+ Studien mittlerweile bewiesen. Klicke hier, um eine Übersicht zu den aktuellen Studien zu bekommen.

neowake® ist Marktführer für auditive Frequenzen, Innovations-Träger der Biofrequenzen und Pionier der Lichtfrequenzen. Falls du an dieser einfachen Anwendung teilhaben möchtest, lade ich dich herzlich zu unserer gratis Chroma Präsentation ein. Hier erfährst du mehr über die Hintergründe der Low-Level-Laseranwendung, der medizinischen Anwendungsmöglichkeiten, ebenso wie der einfachen Praxis. Wir erklären auch die absolute Notwendigkeit, die Laseranwendung einzusetzen, um den chronischen Lichtmangel im Körper auszugleichen.

Klicke hier, um bei unserer gratis Chroma Präsentation teilzunehmen.

Alles Gute,
Marvin

 

Leser-Bewertung:
[Total: 15 Durchschnitt: 3.9]
>